m

Wahrscheinlich nerve ich euch, indem ich schon den zweiten Beitrag über die Problematik von Makerbot verfasse.

Ich halte das Thema aber für immens wichtig und kann eigentlich gar nicht fassen, wie dreist Makerbot in der Open Source Community Ideen klaut und versucht sie zu patentiert um dann alle anderen daran zu hindern diese Open Source Ideen in ihre Drucker einzubauen!

Bre von Makerbot versucht die Open Source Verwertung in einem tweet zu beschwichtigen:
“The really isn’t a need for drama, if someone has prior art documented, they just send it to the patent office. If it was indeed prior then we don’t get ip on that part of the patent.“ (24.Mai)

Für mich heisst das aber nichts anderes als; Ja, wir haben versucht euch über den Tisch zu ziehen und werden es wieder versuchen. Spielt euch doch bloss nicht so auf!

Versteht mich nicht falsch, ich halte Patente für eine gute Lösung, wie sich für Unternehmen ihre Investition in die Forschung und Entwicklung auszahlen kann. Ich halte aber die Schutzzeit von 25 Jahren in der heutigen kurzlebigen Zeit für viel zu lange.

Schaut euch doch an einer Messe doch einfach mal die Maschinen von Stratasys oder 3dSystems etwas genauer an. In den Maschinen steckt eigentlich nicht mehr als in einem Ultimaker. Die Unternehmen haben sich schlichtweg ganz schön faul auf ihren Patenten ausgeruht und keine Innovation mehr betrieben.

Nicht umsonst kommt der ganze Hype um dass Thema 3D-Drucken fast ausschließlich von der RepRap-Szene her.

Man kann sich auch einfach mal ansehen, ab welchem Zeitpunkt diese Hersteller wieder richtige Innovation betrieben haben und neue Produkte auf den Markt brachten. Das ging erst in den letzten Jahren los, nachdem sie von der RepRap-Szene unter Druck gesetzt wurden.

Nicht umsonst ist auch zu sehen, dass neue Materialien, die auf deren Drucker rausgebracht werden, meist schon Monate vorher für RepRap-Drucker verfügbar sind.
Oder schauen wir nur noch ein letztes Beispiel an; das Foodprinting. 3D-Systems konnte die neuen Drucker nur auf den Markt bringen, weil sie die Konzepte und Prototypen von kleinen Garagen-Bastlern aufgekauft haben.

Das ist auch ein ganz legitimes vorgehen. Ich will damit nur aufzeigen, dass erst durch die Open Source RepRap-Bewegung endlich wieder Innovation in den 3D-Druck-Markt kam.

Und was Makerbot hier abzieht ist in keiner Art und Weise noch legitim! Ganz offensichtlich scannen sie alle neuen Entwicklungen in der Open Source Bewegung und wenn sie diese gut finden, schreiben sie einfach mal ein Patent, auch wenn es genau diese Entwicklung oder Teile davon beinhaltet!

Wer sich nur um das Design seiner Drucker kümmert und keine Innovation betreibt soll sich darauf konzentrieren! Das stehlen von Ideen und das anschliessende Patentieren um alle anderen von dieser Idee auszuschliessen ist ein so dreckiger Move, dass ich dafür einfach keine Worte mehr finden!

Lasst uns allen 3D-Druckern und Interessierten klar machen, dass das Makerbot-Management aus Leuten besteht, denen wir im Dunkeln nicht begegnen wollen. Sie würden uns ohne mit der Wimper zu zwinkern ausrauben und dann der Polizei später erzählen, dass das ganze unsere Idee gewesen sei!

Darum rufe ich euch nochmals auf, dem Ruf der weltweiten Open Source Bewegung zu folgen. Einen Shitstorm über Makerbot auszulösen, eure Files und euren Account auf thingiverse.com (welches Makerbot gehört) zu löschen und auf youmagine.com oder grabcad.com hochzuladen. Es gibt bereits Tools um diesen Prozess zu automatisieren. (findet ihr im Link auf RichRap’s-Blog, unten.)

Wie ihr vielleicht bemerkt habt, habe ich das bereits gemacht!

Ich wünschte, es gäbe Patent-Anwälte und Ingenieure, welche sich in einer Takerbot-Community vereinen, mit dem einfachen Ziel, alle Patentanmeldungen von Makerbot zu analysieren und aufgrund bereits vorhandenen Ideen in der Community diese zu bekämpfen!

 

Weitere Links zu dem Thema:

http://richrap.blogspot.ch/2014/05/makerbot-patents-twist-knife-on-open.html

http://3dprintingindustry.com/2014/05/28/makerbot-become-takerbot/

http://www.heise.de/newsticker/meldung/3D-Drucker-Hersteller-MakerBot-wegen-Patenten-in-der-Kritik-2198751.html

 

Comments 1 comment

  1. Pingback: Makerbot Vs Open Source | 3D printen | Scoop.it

Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


2 + = drei

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Visit Us On Google PlusVisit Us On TwitterCheck Our Feed