Druckoptionen für einzelne Bauteile in einem Mehrfachdruck festlegen

Slic3r 1.0.0RC3 ist nun schon ein Weilchen veröffentlicht. Ich spiele schon seit längerem mit den verschiedenen Release Candidates rum. Die Version 3 läuft ziemlich gut, finde ich zumindest.

3D-Ansicht des STL-Files

2014-03-12_19h19_22_3Anfänglich habe ich mich vor allem daran erfreut, dass man nun endlich die Möglichkeit hat, STL-Files die man importiert hat in einer 3D-Ansicht zu kontrollieren.
Manchmal exportiert man aus dem CAD heraus Daten, die dann undruckbar auf einer falschen Ebene
liegen. Vorher musste man jedes Mal die Daten kurz in netfabb 2014-03-12_19h20_34oder meshmixer öffnen wenn man sich nicht sicher war.

Jetzt kann man im /Menübalken oben rechts auf “view” klicken und sieht dann ein 3D-Modell vom Objekt.

Anschliessend kann man dann das STL-File wie gehabt mit netfabb oder meshmixer in die richtige Lage bringen.
Eine andere variante ist, dass man im CAD eine Baugruppe erstellt, wo man dann das Bauteil neu orientiert und dann diese als STL-File exportiert.

Druckoptionen für Einzelteile bei Mehrfachdrucken

2014-03-12_19h19_47
Die wohl genialste Änderung in dieser Version ist aber, dass man für jedes einzelne Bauteil Parameter ändern kann, die dann nur für dieses einzelne Bauteil gelten.

Wie ihr seht, habe ich für diesen Druck zwei verschiedene Bauteile in Slic3r geladen.

Ich habe für diesen Druck meine Standard-Einstellungen verwendet. Meine Materialsettings für ABS mit einer 0.35-Düse, meine Druckhöhe und 2014-03-12_19h19_22_3Geschwindigkeit die ich im Profil “myOne PLA Fast 0.35 rough” gespeichert habe. Sowie die Druckereinstellungen von meinem MendelMax 2.0

Nun habe ich das linke markiert und klicke
oben ganz rechts auf “Settings”.

Nun öffnet sich ein Fenster. In diesem Fenster 2014-03-12_19h19_51kann ich nun individuelle Einstellungen vornehmen, die nur für das markierte Bauteil gelten. Da ich in meinem Standard-Profil die Supportfunktion deaktiviert habe, werde ich diese nun für das linke Bauteil aktivieren.

 

Nun wähle ich im Dropdown-Feld, wo ihr auch noch einen ganzen Haufen andere Optionen findet, die Option “Generate support material”.

Um diese nun zu aktivieren, klickt man auf das grüne Plus-Symbol. Dann erscheint der Eintrag unten in einer Liste, zusammen mit den Optionen, die man verstellen kann. Diese aktiviere ich nun, indem ich das Häkchen setze. Mit OK übernehme ich diese Settings nun für dieses eine Bauteil.

2014-03-12_19h20_04   2014-03-12_19h20_11   2014-03-12_19h20_08

Auf diese Weise kann ich eine ganze Liste mit Parametern erstellen, die unterschiedlich sind zu den Parametern der anderen Bauteilen auf dieser Druckplattform.

 

 

Wenn ich einen Parameter hinzugefügt habe den ich aber nicht brauche, kann ich den löschen, indem ich auf das rote Minus-Symbol direkt vor dem Parameternamen klicke.

Wie ihr vielleicht schon gesehen habt, ist das auch nur der erste von drei Tabs in diesem Fenster.
2014-03-12_19h21_01Im zweiten Tab könnt ihr die Layerhöhe für ein Bauteil seperat einstellen. Und im dritten könnt ihr für dieses eine Bauteil auch noch ein anderes Material aus einem andern Extruder einstellen. Auf diese weise könntet ihr in einem Druck das Bauteil 1 aus ABS und das Bauteil 2 aus PLA drucken … das könnte aber noch ein Problem mit den Temperaturen geben … Da ich zur Zeit aber nur mit einem Extruder arbeite, kann ich das nicht testen.

Viel Spass mit der neuen Slic3r-Version.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


+ sieben = 13